Article Number: 8317
Soft Cover, German, Thread Stiching, 490 Pages, 2004, ISBN 9783518122419
Rudolf Sievers

1968 - Eine Enzyklopädie

Ein Gespenst geht um in der deutschen Öffentlichkeit: die 68er Generation. Ihr werden die abenteuerlichsten Dinge zugeschrieben. Gewalt gegen Sachen und Personen, ja teilweise sogar der Terrorismus der RAF.

Im Jahre 1968 sprachen die Aktivisten von sich nicht als 68er, sondern als APO, also als außerparlamentarischer Opposition. Um die politische Einstellung der APO und ihrer Aktivisten authentisch vor Augen zu stellen, versammelte Rudolf Sievers jene Texte, die die Aktionen der APO beeinflussten. Hier ist also zu erfahren, wie die Situationisten Politik machen wollten. Hier ist zu erfahren, welche Änderungen die Hochschulen erfahren sollten. Was hatte es mit dem „Tod der Literatur“ auf sich? Warum die Anti-Springer- Demonstrationen, auf denen Vietcong-Fahnen geschwenkt wurden und an deren vorderster Front Peter Weiss und Gaston Salvatore neben Rudi Dutschke marschierten? Was hätte es bedeutet, wenn wie in Paris im Mai 1968 die Phantasie die Macht errungen hätte und was hätte es bedeutet, wenn die politische Führung der ČSSR entsprechend dem Manifest der 2000 Worte gehandelt hätte? Warum wandte man sich gegen repressive Toleranz? Rudolf Sievers hat mit diesem Band also ganz unbescheiden eine Enzyklopädie des Denkens der außerparlamentarischen Opposition versammelt.

Sprache: Deutsch