Article Number: 430
Soft Cover, German, Staple Binding, 238 Pages, 2004, Revolver - Archiv für aktuelle Kunst

After Images

Kunst als soziales Gedächtnis

Ausstellung und Katalog zeigen Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die sich dezidiert als Kunst nach Auschwitz verstehen und ohne den Reflex auf dieses historische Ereignis nicht denkbar wären.

Doch geht es ihnen nicht um den Versuch einer Repräsentation des Grauens, das sich jeder Darstellbarkeit verweigert, sondern um Fragen von Geschichte und Erinnerung. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler gehen davon aus, dass sich das historische Ereignis nur noch als ein bereits durch Medien und persönliche Kommunikation vermitteltes darstellen lässt. Sie machen den Abstand zwischen einer »Geschichte-wie-sie-war« und einer »Erinnerung-nach-der-Erinnerung« an diese Geschichte zu ihrem Thema. Die Suggestion einer Abbildbarkeit der Ereignisse wird ebenso vermieden wie die festgelegte Form eines traditionellen Denk- oder Mahnmals. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit bleibt auf diese Weise ein unabgeschlossener und unabschließbarer Prozess.

Mit Beiträgen von Darren Almond , Shimon Attie, Christian Boltanski, Jake & Dinos Chapman, General Idea, Jochen Gerz, Rudolf Herz, Eckhard Karnauke, Korpys/Löffler, Mischa Kuball, David Levinthal, Bernhard Prinz, Ellen Rothenberg, Andreas Slominski, Luc Tuymans, Piotr Uklanski, Micha Ullman, Harry Walter, Rachel Whiteread und Penny Yassour;

mit Textbeiträgen von Peter Friese, Harald Welzer, James E. Young und Guido Boulboullé (deutsch/englisch)