Article Number: 443
Hard Cover, German, Staple Binding, 2001, ISBN ISBN 3-934823-38-6
Dan Graham

Avatare und Andere – Avatars and Others

Ein Avatar ist eine virtuelle Figur wie beispielsweise der Protagonist in einem Videospiel oder eine im und für das Internet kreierte Persönlichkeit.

Ein Avatar ist eine virtuelle Figur wie beispielsweise der Protagonist in einem Videospiel oder eine im und für das Internet kreierte Persönlichkeit. Der Begriff Avatar stammt aus dem Hindi und bezeichnet die Inkarnation eines Gottes. Die Idee, in zwei Welten in ähnlicher aber veränderter Form präsent zu sein, lässt sich hervorragend auf die Beschreibung des Selbst im elektronischen Raum übertragen. In der Kunst der 60er und 70er Jahre war das Selbst - als das Andere im Videospiegel betrachtet - faszinierend und fremd zugleich. Seitdem hat sich die elektronische Technologie weiterentwickelt, ist uns vertrauter geworden und hat neue Möglichkeiten für die Repräsentation durch elektronische Medien eröffnet. Es scheint so, als würde es mit der Technologisierung unseres Alltagslebens Schritt für Schritt einfacher, uns als etwas Anderes oder jemanden Anderen zu entwerfen. Dabei muss das ›Andere‹ nicht unbedingt eine exakte Kopie und ein Spiegelbild von uns selbst sein. Wir können in die elektronische Haut eines ›Avatars‹ schlüpfen. ›Avatare und Andere‹ präsentiert künstlerische Arbeiten, die die Verschiebung des Selbst im elektronischen Raum thematisieren.
Dan Graham, Lynn Hershman, Markus Huemer, Kristin Lucas, Victoria Vesna; Schriftenreihe des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst, Bd. 01; hrsg. v. Rosanne Altstatt; mit einer Einleitung von Rosanne Altstatt und Interviews mit den KünstlerInnen.

Frankfurt/Main 2001, Revolver, 112 Seiten, 14 FarbAbb., 19 x 12,5 cm, broschiert, deutsch/englisch