Article Number: 1046
Soft Cover, English, Glue Binding, 320 Pages, 1999, Folio
Gerald Matt

Cuba

Landkarten der Sehnsucht

Kubas zeitgenössische Kunst jenseits von Karibikmalerei und Revolutionskitsch –kubanische und exilkubanische Künstler und ihre Kunst – weltoffen wie noch nie.

„Ohne Revolutionsromantik thematisieren die zehn Künstler prägnant und ungeschönt die politische wie wirtschaftliche Realität im Reservat des realen Sozialismus.“ (Focus) Kuba ist eine Symbiose afrikanischer, europäischer und asiatischer Kultur, ein Land zwischen sozialistischer Utopie und wirtschaftlicher Isolation, eine Insel, gekennzeichnet von einer Hassliebe zum „amerikanischen Traum“. Das Buch zur Ausstellung in der Kunsthalle Wien bündelt Motivstränge der kubanischen Gegenwartskunst und zeigt, wie aktuelle Themen aus der spezifischen Situation Kubas von Künstlern innerhalb und außerhalb Kubas aufgegriffen und verdichtet werden. Die Künstler sind Eduardo Aparicio, Tania Bruguera, Carlos Garaicoa, Abigaíl Gonzáles, Félix Gonzales Torres, Kcho, Ana Mendieta, Marta María Pérez Bravo, Manuel Piña, Ernesto Pujol.