Article Number: 3337
CD, German, Staple Binding, 2010, Video Kurtl
Panza-Plate

De guade oide Zeit

Tondokumente 1977-1985
€ 128.00

Supergeile Compilation bestehend aus 3 LPs, 2 DVDs und einem 48 Seiten-Booklet. 41 der besten Bands aus Österreich zwischen 1977 und 1985 mit 80% unveröffentlichtem Songmaterial.

>>De Guade Oide Zeit<< ist ein von Martin Biro auf dem Wiener Punk-Label Panza-Platten veröffentlichter Sampler der einen Überblick über die österreichische Punk, No Wave, Synthpop und New Wave-Szene der 1980er Jahre gibt. Anlass für den Sampler gab ein Besuch Martin Biros in der Ausstellung Punk. No One is Innocent, die 2008 in der Wiener Kunsthalle stattfand. Martin Biro, selbst einer der ersten Protagonisten der Wiener Punkszene, war unzufrieden über die fehlende Darstellung der Wiener Punkgeschichte. Der Fokus der Ausstellung lag auf den Metropolen Berlinn New York und London. Martin Biro machte sich daraufhin eine Liste mit über 40 österreichischen Underground-Bands der frühen achtziger Jahre. In einer dreijährigen Spurensuche nahm er Kontakt mit den verbliebenen Mitgliedern der damaligen Bands auf und konnte dadurch von den meisten Bands Originalaufnahmen aus der Zeit von 1977 bis 1985 erhalten. >>De Guade Oide Zeit<< beinhaltet eine persönliche Zusammenstellung der Bands, die für Martin Biro damals Bedeutung hatten. Insgesamt enthält der Sampler 41 Bands auf drei LPs. 6 Songs sind schon einmal auf Platten wie dem Wiener Blutrausch-Sampler erschienen und 2 wurden mal auf Kassette veröffentlicht. Hauptsächlich enthält das Album unveröffentlichte Beiträge. Die Vinyl-Schallplatten sind in den Farben Orange, Blau und Gelb gepresst. Zusätzlich enthält der Sampler eine Doppel-DVD mit Original Filmaufnahmen aus der Wiener Szene der damaligen Zeit. Dazu gehören u.a. Aufnahmen aus dem Club U4. Dem Album liegt außerdem ein Fanzine bei, indem jede Band ausführlich vorgestellt wird. Die Veröffentlichung enthält auch noch 1000 Fotos aus der Zeit von 1977 bis 1985. Die Auflage des Albums beträgt 1200 Exemplare, wobei die ersten 200 im weißen Cover verkauft wurden, weil das Originalcover nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Martin Biro hat den Sampler komplett selbst finanziert u.a. dafür Teile seiner Plattensammlung verkauft.