Article Number: 2023
Hard Cover, German, Thread Stiching, 320 Pages, 2010, Philo Fine Arts Verlag
Walter Grasskamp

Ein Urlaubstag im Kunstbetrieb

Bilder und Nachbilder
€ 16.40

Verbringt ein Kritiker einen Urlaubstag im Kunstbetrieb, so trifft er dort auch nichts anderes an als sonst: Künstler, Sammler, Händler und Kuratoren; Bilder, Installationen und Performances. Aber er betrachtet sie anders. Die intensive Schilderung eines solchen Urlaubstages ist der Ausgangspunkt für zahlreiche Betriebsausflüge eines Autors, der seit über dreißig Jahren mit der Kunst der Gegenwart und ihrem Markt vertraut ist.

Sie führen an unterschiedliche Schauplätze – ins documenta-Archiv nach Kassel oder das Diözesanmuseum Kolumba, in die Krefelder Küche von Johannes Cladders oder das Amsterdamer Stedelijk Museum Willem Sandbergs, auf die Kunstmesse in Köln oder in den Schlosspark in Münster, zu einem Garten im schottischen Hochland oder an ein Grab in Port Bou.

Exemplarische Essays liefern konzise Arbeitsplatzbeschreibungen aus dem Milieu, leichthändige Portraits umreißen die Konturen von Künstlern und Vermittlern; den Abschluss bildet ein ästhetischer Knigge zum Umgang mit Toten. Es ist eine persönliche Sehweise, die in den Texten zum Tragen kommt, und sie verknüpft Kunstkritik und Kunstwissenschaft auf unorthodoxe Weise. Die von Wolfgang Ullrich herausgegebene Auswahl von Schriften des Kritikers und Kunsthistorikers Walter Grasskamp lässt die intellektuelle Physiognomie eines Autors durchscheinen, der von der Kunst mehr erwartet als nur teuer zu sein.

Walter Grasskamp, 1950 geboren, ist Kritiker und Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Zahlreiche Publikationen zur Sozialgeschichte der modernen Kunst und ihrer Vermittlung, zur Konsumkultur sowie zu Künstlern und Kuratoren der Gegenwart. Zuletzt veröffentlichte er Das Cover von Sgt. Pepper. Eine Momentaufnahme der Popkultur (2004), die Anthologie Sonderbare Museumsbesuche. Von Goethe bis Gernhardt (2006) sowie Interviewbände mit Bernd Zimmer (2008) und Thomas Grochowiak (2009).

Wolfgang Ulrich, 1967 geboren, ist Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Zahlreiche Buchpublikationen.