Article Number: 4352
Hard Cover, German, Thread Stiching, 322 Pages, 2006, ISBN 978-3-85160-077-3
Rolf Laven

Franz Čižek und die Wiener Jugendkunst

Schriften der Akademie der bildenden Künste Wien, Bd. 2
€ 24.70

Franz Čižek gilt als herausragender Reformator der Kunstpädagogik. Seine Wiener Jugendkunstklassen, die er 1897, in großer Nähe zu den Wiener Secessionisten, gründete, wurden das Zentrum einer international nachhaltig wirksamen Reformbewegung.

Franz Čižek (1865-1946) gilt als herausragender Reformator der Kunstpädagogik. Seine Wiener Jugendkunstklassen, die er 1897, in großer Nähe zu den Wiener Secessionisten, gründete, wurden das Zentrum einer international nachhaltig wirksamen Reformbewegung. Die Würdigung und Ermutigung der kindlichen Kreativität, die sich in einem fördernden, von Enthusiasmus getragenen Mileu entfalten konnte, erschütterte die autoritären Regulierungskonzepte des öffentlichen Unterrichts. Čižeks praktische künstlerische Arbeit mit den Kindern und seine sehr erfolgreichen Ausstellungen in Großbritannien und den USA wurden bis in die Gegenwart wahrgenommen und weitergetragen, von Maria Montessori und der englischen Child Art-Bewegung ebenso wie, bis heute, von Reformbewegungen in Kanada und den USA.
Rolf Laven, der als Künstler und Kunstvermittler in Wien arbeitet, geht der Wirkungsgeschichte Čižeks auch in Interviews mit Zeitzeugen und ehemaligen Schülern nach und dokumentiert die Bedeutung seiner Lehre und seiner Schule, u.a. für Erika Giovanna Klien, Johannes Itten, Rudi Gernreich, Hans Hollein und Mark Rothko.

(Quelle: SChlebrügge)