Article Number: 311
Hard Cover, German, Staple Binding, 223 Pages, 2008, b_books
Helmut Draxler

Gefährliche Substanzen

Zum Verhältnis von Kritik und Kunst

Zum Verhältnis von Kritik und Kunst

Politik, Wirtschaft und Kultur gehen im heutigen Wettbewerb um Standorte "auf neue Art Synthesen ein, vor denen die alten Gegensätze zwischen Avantgarde und Massenkultur oder zwischen Kunst und Kulturindustrie verblassen". Wie lassen sich in der durch und durch kulturalisierten Ökonomie der Gegenwart Unterscheidungen treffen, die der Produktion von Kunst sowie ihrer öffentlichen Rezeption noch einen eigenen Sinn verleihen? Gibt es prinzipielle Zusammenhänge zwischen Kunst und Politik und ihrer Kritik als kulturelle Praxis? Solche Fragen führen bei Helmut Draxler nicht zu neuen Lösungsangeboten. Ausgehend von einer Revision "alter" und "neuer" Kunst- und Kritikbegriffe, schlägt er in seinem Buch ein Denken vor, das festgefahrene Polarisierungen sowie die pluralistische Relativierung sämtlicher Wertmaßstäbe gleichermaßen zurückweist und stattdessen für feinere Differenzierungen in und zwischen den verschiedenen gesellschaftlichen Feldern von Kunst und Politik eintritt, um sie "im Angesicht der langen Geschichte wechselseitiger Indienstnahmen und Verkennungen weiter produktiv denken zu können".