Article Number: 1410
Soft Cover, German, Glue Binding, 200 Pages, 2010, Verlag für moderne Kunst Nürnberg, ISBN 978-3-901107-60-3

Hinter der vierten Wand

Fiktive Leben – Gelebte Fiktionen
€ 27.00

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Generali Foundation, Wien (2.6. - 15.8. 2010) Mit Werken von Harun Farocki, Omer Fast, Michael Fliri, Andrea Geyer, Marcello Maloberti, Aernout Mik, Frédéric Moser & Philippe Schwinger, Wendelien van Oldenborgh, Judy Radul, Allan Sekula, Ian Wallace Essays von Roland Barthes, Susanne Knaller, Ilse Lafer, Christian Schulte

Denis Diderots "Vierte Wand" steht im Theater des 18. Jahrhunderts für die imaginierte Trennwand zwischen Bühnen- und Zuschauerraum, zwischen Vorstellungswelt und Realität. Die "Vierte Wand" sollte das Fiktive im Wirklichen ästhetisch erfahrbar machen. Heute be- absichtigt die Frage nach der Realitätskonstruktion, die (mediale) Produktion immer neuer Realitäts- und Lebensentwürfe zu ergründen und grundsätzlich nachvollziehbar zu machen. Der Katalog sucht eine Begegnung mit den Mechanismen der Illusion und bedient sich der "Vierten Wand" als Analyseinstrument, um die nahezu undurchdringliche Wirklichkeit in ihrer Vielschichtigkeit offenzulegen. Die Künstler nehmen mikropolitische Gemeinschaften unter die Lupe, verwandeln soziale Felder in theatralische Schauplätze, sezieren die Strukturen des Alltags mit der Rhetorik des Theaters und des Films. Dokumentarisches, (Auto-) Biograsches und Fiktives bilden das Material für diese kritische Befragung der aktuellen Verfasstheit unserer Lebenswelt und suchen nach der Möglichkeit emanzipatorischen Handelns.

80 Farb- u. s/w-Abb.

dt./engl.