Article Number: 621
Hard Cover, German, Staple Binding, Universität für angewandte Kunst Wien, ISBN 978-3-85449-209-X
Brigitte Felderer, Ernst Strohal

Kempelen - Zwei Maschinen

€ 29.70

Große dunkelrote verschließbare Mappe mit 7 broschierten Abhandlungen.

Die Sprechmaschine und der schachspielende Automat des Baron von Kempelen (1734-1804) Vortrag und Präsentation von Brigitte Felderer, Jakob Scheid und Ernst Strouhal (Wien) Einführung und Moderation Siegfried Zielinski.Von den vielen bescheidenen Spuren, die Wolfgang von Kempelen, Gelehrter und Beamter am Hof Maria Theresias, in der Geschichte hinterlassen hat, sind seine Sprechmaschine und sein Schach spielender Androide die deutlichsten geblieben.

1769 präsentierte Kempelen einen mechanischen Schachspieler in orientalischem Kostüm. Der "Schachtürke" entwickelte sich zu einer der großen Techniksensationen des 18. Jahrhunderts. Aber nur scheinbar hatte ein Automat von der Ratio Besitz ergriffen, denn im Inneren verbarg sich ein Mensch.

Die Geschichte der Bewahrung und Aufdeckung des Geheimnisses und dem Agieren des Menschen in der Maschine wird wieder und wieder erzählt - bis hin zum Wettkampf von Garry Kasparov gegen den Schachcomputer Deep Blue. Kempelens Sprechmaschine hingegen folgte aufklärerischen Ideen und sollte Gehörlosen eine vernehmbare Stimme verleihen. Dabei war Kempelen davon überzeugt, dass sich die Konstruktion sprechender Maschinen am Vorbild des menschlichen Artikulationsapparats zu orientieren hätte.

Kempelens 1791 erschienene Schrift über den Mechanismus der menschlichen Sprache zählt zu den Anfängen der Experimentalakustik.