Article Number: 8022
Soft Cover, English, Thread Stiching, 32 Pages, 2007, Galerie Krinzinger
Jannis Varelas

Man on the Moon

€ 10.00

"I chose to work by making large scale drawings, functioning as a peculiar iconography of ideas and in the same time as a critic of reason."

Varelas große, gezeichnete Figuren erscheinen als Mischwesen, deren Existenz in einer vagen Zukunft in einem eroberten Weltraum möglich sein könnte. Es sind Projektionen menschlicher Eigenschaften, sexueller Phantasien - ausgestattet mit Machtinsignien. Diese Verkörperungen unterstellen, dass sich auch in einer fernen Zukunft die grundlegenden menschlichen Züge und Verhaltensmuster nicht gewandelt haben werden. Auch wenn es eines Tages möglich sein wird, den Weltraum zu erobern, verbleibt die menschliche Natur als eigentliche Limitierung seines Handelns. Die Figuren sind prototypisch im Halbprofil angelegt, je eine männliche Person immer mit großem Bart und zumeist mit erigiertem Penis. Gemeinsam mit den großen Zeichnungen der Häuser und Türme, die ein Pastiche aus Bau- und Designelementen der Moderne sind, bilden sie eine atmosphärische Reflexion zum Modernismus selbst bzw. sie verneinen die tragende Utopie des 20. Jahrhunderts, dass sich die Menschen und ihre Gesellschaftsformen zu einem moralischen und ästhetischen Idealbild entwickeln werden.

Sprache: Englisch, Deutsch