Article Number: 1745
Soft Cover, German, Thread Stiching, 100 Pages, 2009, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, ISBN 978-3-937364-50-1
Günther Selichar, Claudia Tittel

On Plein Air

2007-2009 Klasse für Medienkunst
€ 26.00

Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (01.06. - 25.06. 2009) mit Studierenden der Klasse für Medienkunst von Prof. Günther Selichar, Mass Media Research und Kunst im medialen öffentlichen Raum, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, erschienen. Die Klasse für Medienkunst mit dem Schwerpunkt Mass Media Research und Kunst im öffentlich medialen Raum der Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig unter der Leitung von Prof. Günther Selichar und Dr. Claudia Tittel stellt Arbeiten aus, die sich dem Thema Veröffentlichung/Selbstveröffentlichung widmen.

Künstler/innen: Anna Baranowski, Lena Brüggemann, Christoph David, Michael Dölitzsch, Ilja Drewniok, Sebastian Fischer, Martin Höfer, Benjamin Kilchhofer, Marco Lyssdren, Victor Mazon Gardoqui, Tibor Müller, Martin Plüddemann, Annett Raatz, Martin Rauch, Stefan Riebel, Luise Schröder, Nelson Steinmetz, Sophie Stephan und Hannes Waldschütz

Ausgehend von der Prämisse, dass der öffentliche Raum heutzutage primär ein massenmedialer Raum ist, der sich zusehends privatisiert, wurden Konzepte erarbeitet, die sich auf diesen Raum beziehen. In einer Gesellschaft, in der mediales Selbstbewusstsein zur Normalität geworden ist, werden alle zu Publizisten und stellen sich selbst aus. Auf Grund der rasanten Veränderung unseres öffentlichen Kommunizierens ist auch die Kunst gefordert, neue Strategien zu entwickeln, die an eben solchen Orten sichtbar werden. Die breite Verfügbarkeit von Produktionsmitteln für die Verbreitung medialer Inhalte ermöglicht es, vom Benutzer zum Akteur zu werden. Die Selbstveröffentlichung ist mittels sozialer Netzwerke wie myspace, facebook, youtube, twitter, etc. kein Alleinstellungsmerkmal für öffentliche Personen mehr, sondern mutiert zum absoluten Exhibitionismus der eigenen Privatsphäre quer durch alle Gesellschaftsschichten, unabhängig von sozialem Status, Alter und Kultur. Diese Art permanenter Veröffentlichung ist eine kunstspezifische Herausforderung, die in der geplanten Ausstellung im Mittelpunkt stehen und thematisiert werden soll. Dabei dient die Ausstellungsfläche von [doppel de] als konzeptionelle Basis für die künstlerischen Interventionen im medialen öffentlichen Raum der Stadt Dresden. Mit ihren Arbeiten stellen sich die 19 Künstler/innen der Klasse für Medienkunst einer kritischen Auseinandersetzung und Analyse massenmedialer Dispositive wie Fernsehen, Radio, Zeitung, Billboard und Internet von ihrer apparativen wie inhaltlichen Seite. Sie schaffen mit ihren Arbeiten Anregungen für Diskurse über Öffentlichkeit, (Selbst-) Veröffentlichung, Teilnahme und Medialisierung des öffentlichen Raumes (...), die weit über die alleinige Diskussion im Feld der Kunst hinausreichen. Die Ausstellung und die Arbeiten im Außenraum richten sich also nicht ausschließlich an ein Kunstpublikum, sondern beziehen den Passanten, den aufmerksamen Beobachter
im Stadtraum als Adressaten oder Akteur ein.

Inkl. CD.