Article Number: 7286
Soft Cover, German, Staple Binding, 18 Pages, 2010
Ina Loitzl

schönschaurig

Irrgärten durch den menschlichen Körper

Der - meist eigene - weibliche Körper ist Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeit von Ina Loitzl. Dabei holt die Künstlerin hervor, was uns einerseits als Teil unseres Körpers vertraut, andererseits vollkommen fremd ist, weil wir es nicht sehen, nicht berühren können: die Organe, so zum Beispiel die Geschlechtsorgane, die Lungenflügel oder das Herz.

Diese sind Gegenstand von im Raum schwebenden Textilobjekten, Collagearbeiten, Stickbildern, Drucken, Bildobjekten oder auch Videotrickfilmen. Denn Ina Loitzls Arbeit ist formal geprägt von Multimedialität, wie sie für KünstlerInnen der Gegenwart selbstverständlich ist. Wenn sie für die Präsentation ihrer Videotrickfilme barockartige Rahmen aus Kunststoff für kleine Monitore anfertigt, dann wechselt sie nicht nur frei zwischen den Medien, sondern kombiniert die Medien ungezwungen miteinander. Ina Loitzls Arbeitsweise zeichnet sich durch Lust am Material und durch eine äußerst präzise Bearbeitung aus. Beides – Material (Textilien, Kunststoffe) und Technik (wie Häkeln, Sticken, Nähen) – entsprechen einer weiblichen Ästhetik. In diesem Katalog sind einige Abbildungen ihrer Werke zu sehen sowie kurze Texte verschiedener Autoren zur Thematik Körper, Feminismus und Kunst. Sprache: Deutsch, Englisch